[Interview] Ivo (RAGNARÖK-VERANSTALTER)

Lichtenfels ist eine kleine Stadt in Franken, aber dennoch kennt sie jeder Metalhörer, der sich mit Pagan- und Black Metal beschäftigt. Denn dort findet das bekannte RAGNARÖK-FESTIVAL statt. Anlässlich des vergangenen Jubiläums-Festivals und der kommenden 6. Auflage des RAGNARÖK-FESTIVALS, habe ich dem Veranstalter IVO RAAB ein paar Fragen gestellt. Hier ist das Ergebnis.




Heimdall: Servus Ivo!
Ich hoffe bei dir ist alles in Ordnung?

Ivo: Hallo! Ja bei mir ist alles soweit in Ordnung, Danke. Hoffe, bei dir ebenso.

Heimdall: Erst eine ganz allgemeine Frage. Was hat DICH dazu bewegt ein Metal-Festival zu veranstalten?

Ivo: Ist eigentlich recht unspektakulär gewesen, wir hatten eine Band und wollten spielen, und so hat man dann begonnen mal was zu veranstalten. Und daraus wurde dann das Ragnarök.



Heimdall: Ich weiss, dass es ein sehr „ausgelutschtes“ Thema ist. Dennoch möchte ich dich noch mal darauf ansprechen - Wie siehst du die Problematik mit den Neonazis auf dem Ragnarök-Festival? Was willst du nächstes Jahr in diesem Bereich verändern? Einiges hat ja schon gut funktioniert, wie mit dem Achtungs- bzw. Meldungsplakat am Verkaufs(Merchandise)-Zelt.


Ivo: Das „Naziproblem“ hat ironischer Weise mit dem Polylux-Bericht begonnen, denn so wurde dann auf der einen Seite sehr darauf geachtet in den Folgejahren und zum andern wurden leider viele Braune durch den Bericht erst angelockt. Nächstes Jahr werden Fachkundige die Securities unterstützen, die leider meist die Schriftzüge nicht erkennen können. Das mit den Standkontrollen wird natürlich beibehalten. Ich hoffe, dass es uns nächstes Jahr gelingen wird das Festival sauber zu halten und damit unseren Standpunkt, dass Nazis von Heiden nicht toleriert werden, bekräftigen können.


Heimdall: Wie triffst DU die Auswahl der Bands? Das Verhältnis zwischen Pagan und Black Metal ist ja nicht gleich verteilt. Ich erinnere nur an die vergangenen Jahre (AASKEREIA, ANGANTYR, KOLDBRANN, URGEHAL, HELLSAW,…) und an dieses (SARKOM, DARK FORTRESS). Triffst du deine Entscheidung nach einem gewissen „Muster“ oder überlässt du es dem „Zufall“?

Ivo: Es kommt eigentlich immer darauf an, was ich selbst so höre und was mir gerade gefällt und dann eben noch die Abschätzung welche Band viele Anhänger findet. Also sagen wir mal, das es eher dem Zufall als einem Muster entspricht.


(Ivo Raab ist der Veranstalter des RAGNARÖK-FESTIVALS)

Heimdall: Das RAGNARÖK-FESTIVAL 2009 steht vor der Tür und ich nehme an, dass die Vorbereitungen auf Hochtouren laufen. Wie viele Bands werden noch bestätigt?

Ivo: Das kann ich leider noch nicht so genau sagen, aber es werden nicht mehr viele Bands folgen, da das Billing schon beinahe voll ist.

Heimdall: DU hast es ja mal wieder krachen lassen und mit der Band EINHERJER (Die Band wird 2009 auf dem RAGNARÖK-FESTIVAL ihre Reunion feiern.)einen Trumpf aus dem Ärmel geschüttelt. Wie kam es dazu?

Ivo: Danke. Ich bekam eine Mail von Ihnen und sie haben gefragt, ob sie bei mir ihre Reunion machen können, und da musste ich einfach ja sagen!




Heimdall: Die Besucherzahl des RAGNARÖK- FESTIVALS steigt von Jahr zu Jahr. Wie weit wird es noch steigen oder bleibt es jetzt bei ca.5000 Metal-Fans?

Ivo: Ja. Wir werden 2009 ausnahmsweise mal nicht wachsen.



Heimdall: Es geht ja auch das Gerücht herum, dass das RAGNARÖK-FESTIVAL verlegt wird und es nicht mehr in Lichtenfels stattfinden soll. Wann wird es da eine genaue Entscheidung geben bzw. wie ist der genaue Stand der Dinge?

Ivo: Wir suchen zur Zeit eine geeignete Location, was allerdings sehr schwierig ist, weil das Ragnarök in Franken geboren wurde und da auch bleiben soll.

Heimdall: Was wünschst du DIR für die kommenden RAGNARÖK-FESTIVALS?

Ivo: Dass keine Flugagentur Instrumente falsch verschickt und dass endlich die unbegründeten Vorwürfe, wir würden rechte Tendenzen tolerieren, verschwinden. Denn Fakt ist, dass es sehr lang gedauert hat und auch sehr schwer war, ein Festival mit Pagan Metal zu veranstalten und der Öffentlichkeit klar zu zeigen, dass wir keine Nazis sind und wir auch mit Menschen, die eine Ermordung von Millionen unschuldigen Frauen, Kindern, Männern und Behinderten gutheißen, nichts zu tun haben wollen!

Heimdall: Ich bedanke mich sehr bei DIR für das Interview! Die letzten Worte gehören dir!

Ivo: Ich danke dir für die Geduld, auf das Interview zu warten und deine Fragen, und ich danke all den Fans, Bands und Helfern, die das Festival zu dem gemacht haben, was es jetzt ist.

(Das Interview wurde geführt von Heimdall- www.Ginnungagapmetal.de )
Comments