[Interview] Helmuth (BELPHEGOR)





Haaska
: Erst einmal Gratulation zu den Chartplazierungen hier in Deutschland
(#81) und in eurer Heimat Österreich (#42) ! Hattet ihr damit gerechnet ?

Helmuth: Phallelujah! Charts bedeuten mir nichts, wir waren immer Underground und haben
an der Basis gemeißelt, daher auch kein offizielles Statement.
Vielmehr ist es der support von den Leuten seit Jahren, die sich unsere Alben
zulegen, ich meine die haben uns in die Charts gehievt und denen gebührt der
ganze Dank.
Und ja, ich habe damit gerechnet, da wir uns seit Jahren den Arsch abtouren,
vorallem in Deutschland, es gibt kein anderes Land Weltweit wo BELPHEGOR soviel
an der Live Front präsent waren seit 1993, und wir wurden von Anfang an sehr
Euphorisch aufgenommen in eurem Land.
In Österreich hatte ich aber nicht damit gerechnet, wir waren auch die 2. Woche
noch auf # 72, das ist natürlich unglaublich und macht mich Stolz, das soviele
Metal Brüder und Schwestern das neue Album würdigen.

Haaska: Nun habt ihr euch ja die Meßlatte mit euerer letzten Veröffentlichung
“Pestapokalypse VI” zimlich hoch gesetzt.
Welche der beiden Platten findest du stärker ? Oder gibt es vielleicht
ein BELPHEGOR Album , welches ihr bis jetzt nicht zu toppen vermochtet ?
Ich denke da an Necrodemon/Terrorsathan…

Helmuth: Das ist immer der Masterplan, wenn wir an ein neues Album rangehen, egal ob im
Proberaum, oder wenn wir das Studio entern, ein absolutes Werk zu releasen.
Ich denke mit NECRODAEMON TERRORSATHAN anno 2000, haben wir unseren eigenen
Style gefunden und den über all die Jahre verfeinert, weiterentwickelt, ohne
unseren Brachial Sound drastisch zu verändern, oder einem Trend zu folgen.
Jedes dieser fünf Alben bedeuted für mich etwas ganz besonderes ( natürlich
auch die Erstwerke ), ich habe soviel Zeit, Energie, Blut seitdem
investiert,….ein Album ist wie ein Tagebuch/ Tattoo, daher möchte ich hier
auch nichts hervorheben, das überlasse ich den Demons die BELPHEGOR hören.

Haaska: Die Thematik von “Bondage goat Zombie” ist stärker denn je vom Thema
Sex” oder “BDSM” geprägt ,
wie der Titel , das Cover und die Lyrics nur unschwer vermuten lassen.
Warum gerade diese Thematik ?

Helmuth: Sathan - Sex - Art. Das Thema paßt einfach perfeckt zu BELPHEGOR, ich meine,
sollen wir über Wälder, Schwerter oder Trolle singen har har, mittlerweile
sollte man sich damit abgefunden haben. Einige verwirrte wollten uns deswegen
Frauenfeindlichkeit unterstellen, Bullshit - und ganz im Gegenteil, es ist eine
Huldigung an das Weib. Es gibt da natürlich auch Paralellen. Musikalisch brechen
wir seid Jahren Grenzen, lassen uns nicht einordnen, spielen extreme Musik und
gehen unseren eigenen Weg, treffen unsere eigenen Entscheidungen, immer
hermetisch etwas außerhalb und abgeriegelt von den ganzen aggressiven
Plattenfirmen Hypes, Medienrummel.
Lass uns zur Thematik zurückkehren, viele Nasen sehen in ihm nur den
Namenspatron für das Wort Sadismus.
Wie auch immer, wir haben das Jahr 1996, fukk - ich war damals mehr als
begeistert, als ich an Werke wie Justine, Julliette oder auch die 120 Tage Von
Sodom rankam, seitdem plündere ich von de Sade, auch sein Leben, seine
Rebellion/ Visionen waren höchst interessant.
Er schrieb Meisterwerke nieder, es wird nie wieder was geben was Animalischer,
Abnormaler ist als diese Schriften,…diese radikale Verachtung, die jegliche
Normen, Werte und Sitten auf den Kopf stellt, ein sexuelles Schlachtfeld und
doch Poesie, und das zu einer Zeit Epoche wo man bereits wegen Sodomie am
Galgen landete.
Auf jedem BELPHEGOR Album seit BLUTSABBATH 1997 ( zb. das Liedgut BLACKEST
ECSTASY ) findet man einige Verse.
Darum war es diesmal an der Zeit Donatien Marquis De Sade ( 1740-1814 ) das
Album zu widmen.

Haaska: Ihr habt zum Titeltrack des Albums ein Musik-Video gedreht. Nun war
dies ja nicht euer Erstes , wie lange haben denn die Dreharbeiten gedauert ?

Helmuth: Keine große Geschichte, wir wollten wie immer was klassisches, keinen
Firlefanz.
Auch waren wir diesmal enorm im Zeitdruck, da wir nur einige Tage vor der Usa
Tour Abreise standen und auch die Deadline für das neue Album sitze uns
gewaltig im Nacken.
Einen Tag drehten wir in einem ex- Luftschutzbunker zu Salzburg/ Austria, der
Rest besteht aus Animationen von Ralph Manfreda ( der auch das coole Booklet/
Cover Arts von BONDAGE GOAT ZOMBIE kreierte ), und Ausschnitte aus einer Live
Show von December 2007, die mit 3 Kamera´s mitgeschnitten wurde.

Haaska: Und war die Ledermaske gemütlich ?

Helmuth: Zur Hölle, ich verehre sie har har.

Haaska: Mit “Sexdictator Lucifer” , “The Sukkubus Lustrate” und “Der Rutenmarsch”
habt ihr gleich 3 schleppende Nummern am Start
Ich sehe darin überraschend viel Potenzial , was nicht heißen soll , das
ihr jetzt zur Doom-Fraktion wechseln sollt. Wie kommt`s ?

Helmuth: Danke für deine Würdigung, die Abwechslung ist die Stärke des neuen Werks und
wie immer haben wir versucht, mit neuen, frischen Elementen unseren
Brachialsound auf die nächste Stufe zu peitschen.
Es ist typisch BELPHEGOR, wir sind lange dabei und wissen was wir tun, welche
Ansprüche wir an uns selber stellen, auf BONDAGE GOAT ZOMBIE
findest du exakt den Sound den wir anno 2008 anstrebten.

Haaska: Wie steht es um Sigurd`s Gesundheit ? Ist in etwa schon absehbar , wann
er wieder zur Gitarre greifen wird ?

Helmuth: Sigurd verließ uns Anfang Dezember 2007 nach der Festival-Tour durch Europa mit
SIX FEED UNDER. Er hatte bereits 2006 erstmals bekundet, nicht mehr weitermachen
zu wollen, die USA -Tour Anfang dieses Jahres wurde bereits von Anthony, einem
Buddy aus Boston geshredded, da Sikk Anfang des Jahres auch durch eine
beschissene Operation ging. Aber er hat auf meine Anfrage dann doch noch alle
Shows mitgespielt das ganze Jahr 2007, damit ich nichts absagen musste, seine
Operation zwei mal verschoben deswegen.
Wir reden hier nicht von zwei, drei Shows, sondern an die 90-100. Das nennt man
Einsatz. BELPHEGOR wären nicht da, wo wir heute stehen, wenn er nicht seine
Kreativität in die Truppe gebracht hätte, wir gingen die letzte Dekade durch
das Feuer, hatten aber auch absolut geniale Zeiten und “berauschende”
Höhepunkte, ich wünsche ihm all das Beste für die Zukunft und Danke ihm für
seinen Jahrelangen Support.
Der neue Mann an der Axt heißt Morluch, ist aus dem schönen Tirol und bereits
seit Oktober 2007 im Team, wenn auch nicht als Musiker, ist er wie auch Barth
in der Family und wird das erste mal am WITH FULL FORCE im Einsatz sein.
Morluch war bereits mit auf Tour als Roadie, weiß wie es bei uns läuft, was
einen erwartet und hat Attitude, Energie und liebt Metal.

Haaska: Wie sieht es denn um die Zukunft von BELPHEGOR aus , gibt es schon Pläne
für Veröffentlichungen , Best-of , DVD etc. ?

Helmuth: Wir werden wie immer massiv touren und das neue Album auf den Bühnen Weltweit
promoten und noch einige Konzerte dieses Jahr mitfilmen.
Ja wir planen unsere erste volle DVD Ende 2008/ Anfang 2009 mit Tonnen an
Bonus Material, wie immer.
Demons die BELPHEGOR supporten verdienen und bekommen von uns nur das Beste.
Wir haben Tage an Material zusammen, die sich die letzte Decade angesammelt
haben und darauf warten entfesselt zu werden, auch werden wir einen zweiten
Part der BELPHEGOR Maniakks bringen, diesmal aber die verschärfte FSK 18
Version, das wird kein Kinder Geburtstag, be prepared!!!

Haaska: Eine Vielzahl der User in unserem Forum (eigl. die Überzahl) kommt aus
Österreich, kannst du einige vielversprechende Bands aus eurem Land empfehlen?

Helmuth: Österreich ist ein kleines Land und bekannt für seinen sikken - mobiden
Charme, der sich auch auf die interessanten Bands abfärbt.
Hell yeah, wir haben viele geniale Kapellen am Start, wie ASMODEUS, COLLAPSE
VII, MIASMA, ABIGOR, MASTIC SCUM, PUNGENT STENCH ( R.I.P.), DISASTROUS MURMUR
etc. Mein fave ist im Moment OUR SURVIVAL DEPENDS ON US, anchecken, die brauen
definitiv ihr eigenes Ding und sind sowas von Authentisch.

Haaska: Bitte sage , was dir bei den Folgenden 3 Wörtern als erstes in den Sinn
kommt :

1. Europameister 2008

Helmuth: Ich interessiere mich nicht für Leute die einen Ball nachlaufen, Hanteln/
Gewichte sind cooler.

2. George W. Bush
Helmuth: Politik ist generell nicht mein Ding,…kein Kommentar.

3. Drum-Computer

Helmuth: Fukk off.

Haaska: Das wär`s dann , ich bedanke mich bei dir !
Dir gebühren die letzten Worte ! Horns Up !

Helmuth: Wie immer, danke und heftigen Gruß an alle Dämonen die unsere Shows besuchen,
sich unsere Alben zulegen und respektieren für was BELPHEGOR steht, es
ermöglichen das unser Blast-Geschwader auf Maximum trümmert. Man sieht sich on
the road…IN HELL WE BURRRN!
www.belphegor.at www.myspace.com/belphegor
Comments