[Interview] Eïs (Geïst)

Anlässlich der Namensänderung wechselte ich erneut ein paar Worte mit Geïst (Eïs-) Chef Alboin.





Thyrm: Hallo Alboin! Um erstmal allgemein zu bleiben: Alles klar soweit?

Alboin: Hi Julian. Ging mir schon besser in diesem Leben, aber danke der Nachfrage.



Thyrm: Wie wohl nur wenigen entgangen ist, musstet ihr euren Bandnamen aus rechtlichen Gründen ändern, weil sich eine gleichnamige Alternativband aus
Köln beschwert hat. Seid ihr noch arg sauer darüber, oder habt ihrs schon einigermaßen verdaut? Was war der Punkt, an dem ihr gesagt habt Jetzt benennen wir uns um" ?


Alboin: Wir sind über den Punkt, darüber sauer zu sein, schon länger hinweg. Weiterhin sind wir aber über so viel Engstirnigkeit fassungslos, das erschließt sich mir einfach nicht. Gerade wenn ich mir anschaue, wie z.B. die beiden SHININGs aus Norwegen und Schweden, die ja zudem noch auf demselben Label sind, mit einer vergleichbaren Situation umgehen, kann ich über so wenig Selbstbewusstsein nur den Kopf schütteln.
Der Zeitpunkt, an dem wir uns entschieden haben, uns umzubenennen war der, an dem wir ernsthaft mit einer Markenrechtsklage bedroht worden sind. Der Verlierer dieses Rechtsstreits hätte mit Sicherheit ein paar Tausender für diese Aktion gezahlt. Das mögen die Kölner mit dem Erfolg, den wir ihnen jetzt nicht mehr streitig machen, bezahlen können - wir haben uns entschieden, die Kohle lieber in die Überarbeitung unserer ersten beiden Alben zu stecken.


Thyrm: Hattet ihr jemals in irgendeiner Form Kontakt zu dieser Alternativband? Wann haben die "Drohungen" mit juristischen Schritten begonnen?


Alboin: Ja, schon 2005 nach der Gründung der Band. Damals haben wir uns schon für die beiden Punkte über dem i entschieden, um einer Verwechslung vorzubeugen, aber das reicht den Herren leider nicht aus. Wir haben damals die Sache im Guten geklärt unter der Prämisse, dass wir keinen Ladenvertrieb oder Ähnliches kriegen werden, was zu Zeiten von "Patina" auch nicht zur Debatte stand. Ich habe selbst nicht damit gerechnet, dass wir einmal ein so großes Label haben würden und dieses ganze Namensrechtsgeschichte auch schon völlig vergessen. Wieder auf uns aufmerksam geworden sind die Kölner durch einen wirklich sehr intelligenten Eintrag in ihrem Gästebuch. Ansonsten hätten die wahrscheinlich auch weiterhin nichts von uns mitbekommen, genau wie die uns niemals in die Quere gekommen sind.



Thyrm: Euer neuer Name ist nun "Eïs". Geïst und Eïs, hat ja auf den ersten Blick nicht viel miteinander gemeinsam. Warum gerade Eis? War es eine Notlösung, um wenigstens die charakteristischen "Doppel I Punkte" behalten zu können? Was hat es überhaupt mit den doppelten Punkten auf sich?


Alboin:Das mit den doppelten Punkten habe ich ja eben schon erklärt.
EIS als neuer Bandname hat zwei Bezüge zu unserer Vergangenheit: zum einen ist es eine Silbe von EISMALSOTT, der Vorgängerband von GEIST, mit der mich immer noch eine Menge (mindestens Nostalgisches) verbindet. Zum anderen ist es der Mittelteil von GEIST, so etwas wie die Essenz von GEIST.
Eine Notlösung ist das nicht, das wäre nicht unser Ding. Das ist schon wohlüberlegt und eigentlich die einzig gangbare Möglichkeit, die wir gefunden haben.



Thyrm: Könnte der Name "Eïs" ebenso für die ersten drei Platten stehen, wie es "Geïst" getan hat?

Alboin: Warum nicht, natürlich. Es ist nur ein Name. Trotzdem werden wir als Eïs vielleicht schon ein bisschen was anders machen als bisher, das wird sich zeigen.


Thyrm: Find es etwas komisch, jetzt mein Geïst Shirt anzusehen, weil diese Band ja in dem Sinne nicht mehr existiert. Wird es "Eïs" shirts geben? Schon etwas in Planung?


Alboin: Na ja... ziehst Du Shirts von EMPEROR auch nicht mehr an, weil es die Band nicht mehr gibt? Dieses Merchandising hat zwar vermutlich irgendwann Seltenheitswert, und dann wird es natürlich auch neue Shirts von EIS geben, aber bis dahin wird noch eine Menge Zeit ins Land gehen. Geplant ist noch nichts.


Thyrm: Dieses Jahr werdet ihr nicht mehr live spielen, und euch auf das nächste Album vorbereiten.
Gibts jetzt schon erste Informationen? Wird sich die Thematik von "Galeere" forsetzen?

Alboin: Wir werden doch zwei, drei Konzerte spielen, anders als geplant. Eines im August auf dem Barther Metal Open Air, zwei im November oder Dezember in Süddeutschland.
Zu einem nächsten Album kann ich noch nicht viel sagen. Ein paar Ideen gibt es, aber keinen definitiven Song und auch kein festes Konzept, wohl aber eine Idee dafür. Die "Galeere"-Thematik werden wir nicht fortsetzen, und auch musikalisch wird sich das Album von den anderen dreien unterscheiden. Es gibt mehrere Optionen, in welche Richtung das tendieren wird, aber bevor wir nicht begonnen haben zu proben, hat es keinen Zweck, darüber etwas zu sagen.
Das nächste Projekt ist jetzt die Wiederveröffentlichung von "Patina" und "Kainsmal". Beide Alben werden aktuell im Studio E neu gemischt und gemastert, wir haben alle Gitarren neu eingespielt und werden jetzt mit Fingerspitzengefühl das aus den Stücken das herausholen, was schon immer darin gesteckt hat, man aber nie hören konnte. Die Wiederveröffentlichungen werden noch mit Liner Notes und einigen anderen schicken Dingen versehen und hoffentlich im zweiten Halbjahr 2010 veröffentlicht.



Thyrm: Vielen Dank für die Informationen! Die letzten Worte gehören dir.


Alboin: Wir haben zu danken.

( Thyrm - www.ginnungagapmetal.de )
Comments